Seit 1956 die Fachzeitschrift für Innere Sicherheit.

Seit 1956 die Fachzeitschrift für Innere Sicherheit.

Aus dem aktuellen Heft - pvt 02/2020

  • Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder Andreas Backhoff

  • Prävention ist Investition in die Zukunft - Interview mit Carsten Stahl - S. 6

  • Abwehr von Überfahrtaten im öffentlichen Raum; Christian Schneider und Dr. Yan St-Pierre - S. 21

  • Zankapfel intelligente Videoüberwachung; Dr. Benjamin Wübbelt - S. 42

  • Datenspeicherspürhunde der Polizei NRW; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 49

  • Bericht von der GPEC® 2020 - Alles für die Innere Sicherheit - S. 51

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
in Deutschland ist seit Jahren das Vertrauen in die Polizei so hoch wie in nur wenigen anderen Ländern. Die deutsche Polizei ist als Bürgerpolizei integraler Bestandteil der Gesellschaft.
Dies hat viele Gründe. Entscheidend ist sicher der Lern- und Entwicklungsprozess der deutschen Polizei seit Gründung der Bundesrepublik. Viele bedeutsame Erfahrungen und Meilensteine liegen hinter uns: Das Programm Innere Sicherheit 1974, fortgeschrieben 2008; eine an den Grundrechten und dem Verhältnismäßigkeitsgebot orientierte, professionelle Aus- und Fortbildung, Transparenz polizeilichen Handelns, professionelle, auch einsatzbegleitende Öffentlichkeitsarbeit, die gerichtliche Überprüfbarkeit getroffener Eingriffsmaßnahmen und vieles mehr. Sozusagen ein Lackmustest des Vertrauens der Bevölkerung in „ihre“ Polizei sind Momente der Intervention. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat)


Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder Andreas Backhoff

Opfer und Täter, Schauspieler, Kampfsportler, Gewaltpräventions-Berater und Mobbing-Experte

pvt: Sie gelten aber auch als ein sehr polarisierender und emotionaler Referent und Coach. Warum?
Stahl: Weil mich dieses Thema persönlich betrifft! Weil ich nach all den Geschehnissen und Suizidfällen von jungen Menschen, die sich das Leben nahmen, weil sie gemobbt wurden, nicht mehr eiskalt sein kann! Des Weiteren erreiche ich junge Schülerinnen und Schüler durch meine Art dieses Thema zu behandeln. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Carsten Stahl)


Prävention ist Investition in die Zukunft - Interview mit Carsten Stahl - S. 6

Wirksamer Zufahrtsschutz oder lebensgefährliche Placebo-Polleritis? Die Öffentlichkeit ist zunehmend in der Lage das Eine vom Anderen zu unterscheiden – mit beträchtlichen Auswirkungen auf die Reputation der Behörden – worauf diese daher achten sollten, erörtert dieser Fachbeitrag.
Mit dem Artikel „Terroristische Fahrzeugangriffe sicherungstechnisch vereiteln“ berichtete pvt bereits im Jahr 2017 erstmalig über die technischen Möglichkeiten und Verfahren zur Verhinderung von Überfahrtaten (s. pvt 06/2017). Seither hat dieser Beitrag nichts an Aktualität verloren, gleichwohl haben sich weitere Erkenntnisse und zusätzliche Blickwinkel ergeben, die heute diese Ergänzung sinnvoll erscheinen lassen....

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Christian Schneider)


Abwehr von Überfahrtaten im öffentlichen Raum; Christian Schneider und Dr. Yan St-Pierre - S. 21

Verwaltungsgericht Hamburg kassiert Löschungsanordnung

Digitale Innovationssprünge bieten auch den Ermittlungsbehörden eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten. Seit der letzten Bestandsaufnahme der softwarebasierten Gesichtserkennung (pvt Heft 02/2019) haben diese technischen Hilfsmittel der Ermittlungsbehörden für großes Aufsehen gesorgt. Nun hat sich erstmalig ein deutsches Gericht mit Formen der intelligenten Videoüberwachung beschäftigt und – zum Ärger des Hamburger Datenschutzbeauftragten – den Einsatz einer Software zur automatisierten Gesichtserkennung gebilligt. Rechtliche Gretchenfragen bleiben allerdings unbeantwortet. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


(Foto: PP Köln)


Zankapfel intelligente Videoüberwachung; Dr. Benjamin Wübbelt - S. 42

Das LAFP Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW und das LZPD Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW ermöglichten im LAFB-Bildungszentrum Neuss erneut Einblicke in die Aus- und Fortbildung dieser besonderen Diensthunde.
Die rund 300 Diensthunde der Polizei NRW werden beim LAFP NRW auf verschiedene Einsatzanlässe vorbereitet. Egal ob als Schutzhunde und Spürhunde für Drogen, Explosivstoffe, Brandmittel, Banknoten und als sogenannte Mantrailer zur Personensuche oder nun für die Datenspeichersuche. ...
Seit 2019 verfügt die Polizei NRW als eine der ersten Polizeien in Deutschland über solche zertifizierten Datenspeicherspürhunde. Auslöser für deren Ausbildung war die Suche nach einer Vielzahl verschiedener Datenträger im Missbrauchsfall Lügde, bei dem erfolgreich solche spezialisierten Hunde von der Justiz eingesetzt wurden. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.
 

(Foto: Uwe Wehrstedt)


Datenspeicherspürhunde der Polizei NRW; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 49

Die GPEC® ist einfach Pflicht! Das hat seit der Erstveranstaltung im Jahr 2000 die nunmehr 11. GPEC General Police Equipment Exhibition & Conference® wieder mit beeindruckenden Zahlen bewiesen: 537 Aussteller aus 31 Staaten (388 aus Deutschland und 149 aus dem Ausland) und 7.365 Teilnehmer aus 60 Staaten., erneut unter Schirmherrschaft des Bundesinnenministers.
Marktführende Anbieter und Wettbewerber präsentierten einmal mehr ihre innovativen Produkte und zahlreiche Neuheiten in dieser umfassendsten Gesamtschau von Führungs- und Einsatzmitteln. Auch viele Polizei- und Sicherheitsbehörden trugen selbst als Aussteller und noch viel mehr als Referenten in den Fachtagungen zum Erfolg dieser GPEC® bei. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Uwe Wehrstedt)


Bericht von der GPEC® 2020 - Alles für die Innere Sicherheit - S. 51

Aus dem Heft - pvt 01/2020

  • Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer

  • Prävention ist Investition in die Zukunft - S. 6

  • Schmuggel von Elfenbein und Pangolinschuppen; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 16

  • Mehr Opferschutz im Straßenverkehr!; Peter Schlanstein - S. 20

  • Massenphänomen Cybercrime – Appell für ein neues Bewusstsein; Dr. Jan Byok und Anna Horschik - S. 41

  • Flüstertüten – Signaturdämpfer; Michael Waldbrenner - S. 58

Grußwort von Bundesinnenminister Horst Seehofer zur General Police Equipment Exhibition & Conference (GPEC)

 

Die öffentliche Sicherheit ist ein hohes Gut. Ziel der Politik der Bundesregierung ist es, Sicherheit auf höchstem Niveau zu gewährleisten.
Um dies ermöglichen zu können, müssen die Sicherheitsbehörden auch auf höchstem Niveau ausgestattet werden.
Die Polizeien des Bundes und der Länder, das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und alle weiteren im Bevölkerungsschutz tätigen Hilfsorganisationen verdienen professionelle Ausrüstung und Schutzausstattung. Die GPEC bietet mit ihrer großen Zahl an Ausstellern einen hervorragenden Überblick über den Stand der Technik und Innovationen. ...
Deutschland steht im Vergleich zu vielen anderen Ländern beim Thema Sicherheit gut da. Unsere Sicherheitsbehörden sind in ihrer Arbeit sehr erfolgreich. Dafür hat die GPEC seit dem Jahr 2000 ihren Beitrag geleistet. Die erstmals 2019 veranstaltete „GPEC digital“ ist in diesem Jahr zu Recht Teil der GPEC. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat)


Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer

Zur diesjährigen GPEC® werden wieder über 500 Aussteller aller Sach- und Ausrüstungsgebiete den zahlreichen Behördenbesuchern aus aller Welt ihre bewährten und neusten Innovationen präsentieren. Als Dienstleister der Inneren Sicherheit ist diese geschlossene Veranstaltung der Kristallisationskern für zahlreiche Fachtagungen, Seminare, dienstliche Arbeitsgruppentreffen und Trainings. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Carsten Stahl)


Prävention ist Investition in die Zukunft - S. 6

Die Wildlife Justice Commission hat die Daten zum Schmuggel von Elfenbein von 2015 bis Juli 2019 hinsichtlich Volumen, Verstecke und Transportrouten und -methoden von Afrika nach Asien analysiert, um Änderungen in der kriminellen Vorgehensweise des grenzüberschreitenden Elfenbeinschmuggels aufzuzeigen und zur Zerschlagung der OK-Strukturen beizutragen. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: WCO)


Schmuggel von Elfenbein und Pangolinschuppen; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 16

Auf deutschen Straßen ereignen sich jährlich über 300.000 Unfälle mit Personenschaden. Dabei werden – mit steigender Tendenz – rund 400.000 Menschen verletzt, einige von ihnen besonders schwer oder gar tödlich. Beim Deutschen Verkehrsexpertentag diskutierten Ende November 2019 namhafte Referentinnen und Referenten über Ursachen von Verkehrsunfällen, über präventive Maßnahmen zur Vermeidung und über Folgen von Unfällen für die Opfer. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


(Foto: VOD)


Mehr Opferschutz im Straßenverkehr!; Peter Schlanstein - S. 20

Im Fall von Cybercrime ist die Fülle der denkbaren strafrechtlichen Szenarien, die einer juristischen Antwort bedürfen, ins schier Unermessliche angewachsen. Dieser Beitrag appelliert an ein entsprechend neues Bewusstsein in der Bevölkerung und in der Wirtschaft. Er fordert adäquate personelle und technische Ausstattung sowie Schulung in Behörden und die öffentliche Unterstützung durch die Politik für eine wirksame Polizeiarbeit und Strafverfolgung. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.
 

(Foto: PI Wilhelmshaven / Friesland)


Massenphänomen Cybercrime – Appell für ein neues Bewusstsein; Dr. Jan Byok und Anna Horschik - S. 41

Wer kennt Sie nicht aus den Actionfilmen? Diese Aufsätze auf den Kurzwaffen, mit denen es nur noch Plopp macht, wenn geschossen wird. Ja, genau! Der Schalldämpfer, das Erkennungsmerkmal des Meuchelmörders? Mitnichten. ...
› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Uwe Wehrstedt)


Flüstertüten – Signaturdämpfer; Michael Waldbrenner - S. 58

Aus dem Heft - pvt 06/2019

  • Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Präsident Holger Münch, Bundeskriminalamt

  • BWTEX Großübung mit Polizei, Bundeswehr und Rettungskräften; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 6

  • Missbrauch psychoaktiver Substanzen; Aline Akel und Hans-Jürgen Maurer - S. 13

  • Tempolimit für die Verkehrssicherheit; Wulf Hoffmann - S. 21

  • Von den Netzen des Bundes zum IVÖV – sichere Kommunikation in der öffentlichen Verwaltung; Linda Haazipolo - S. 30

  • NGRS Notfall- und Gefahrenreaktionssysteme mit Anschluss an die Polizei; Michael Umbach und Torsten Schulz - S. 37

  • AMBOS unterstützt im Kampf gegen Drohnen; Hans Peter Stuch - S. 33

Die Digitalisierung und Vernetzung betrifft nahezu alle Bereiche unseres Alltags, auch unsere Mobilität: Moderne Autos sind fahrende Rechenzentren, die über zahlreiche elektronische Steuergeräte mit immer höherer Leistungsfähigkeit und Speicherkapazität verfügen. Sie sind ausgestattet mit einer Vielzahl von Sensoren wie Kameras, Mikrofonen, Radar, Ultraschall oder GPS. Sie generieren und verarbeiten Unmengen von Daten, die sie über Drahtlosschnittstellen wie Mobilfunk, Wifi, Bluetooth oder NFC senden und empfangen. Die Fahrzeuge sind vernetzt mit ihren Herstellern, mit Servicedienstleistern wie Kartendiensten, mit Versicherungen mit Mietwagen-Unternehmen, aber auch mit entsprechenden Apps auf den Mobilfunkgeräten ihrer Nutzer.
Diese Entwicklungen, die mit dem Schlagwort Automotive IT (AIT) umschrieben werden, bringen enorme Herausforderungen, aber auch viele Chancen für nahezu alle polizeilichen Arbeitsbereiche mit sich. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: BKA)


Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Präsident Holger Münch, Bundeskriminalamt

Die abschließende Vollübung „Baden-Württembergische Terrorismusabwehr Exercise“ am 19. Oktober 2019 mit 2.500 aktiven Übungsteilnehmern auf dem Truppenübungsplatz in Stetten am kalten Markt war die größte interdisziplinäre Übung in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Dabei wurde erstmalig ein vollständig geschlossener Übungsablauf vom ersten Schuss über die Alarmierung bis zur Versorgung der Verletzten im Operationssaal geübt....

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Uwe Wehrstedt)


BWTEX Großübung mit Polizei, Bundeswehr und Rettungskräften; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 6

Psychoaktive Substanzen, wie illegalisierte Drogen, Medikamente oder so genannte „Legal Highs“ scheinen zunehmend zur Bewältigung des Alltags zum Einsatz zu kommen. Leistungserwartung, Erfolgsdruck und Lustgewinn sind dabei Motive zum teilweise völlig unreflektierten Konsum durch alle Gesellschaftsschichten. Momentan beliebte Psychostimulantien wie „Ritalin“ rutschen aufgrund mangelnder Kontrollen und Detektierbarkeit durch Verfolgungsbehörden oft ins Dunkelfeld. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


(Foto: Hessisches LKA)


Missbrauch psychoaktiver Substanzen; Aline Akel und Hans-Jürgen Maurer - S. 13

Die deutschen Autobahnen sind weltweit legendär. Während in fast allen Ländern der Welt durchgängig strikte Tempolimits auf Autobahnen in unterschiedlicher Höhe, in Europa zumeist zwischen 110 km/h und 130 km/h, gelten, darf auf deutschen Autobahnen noch unbegrenzt schnell gefahren werden, es gilt eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Dies nutzt der Verkehrssicherheit erkennbar nicht. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.
 

(Foto: DVR)


Tempolimit für die Verkehrssicherheit; Wulf Hoffmann - S. 21

Mit den Netzen des Bundes steht allen Behörden und Organisationen des Bundes und der Länder ein ausfallsicheres, schnelles und gut vor Angriffen geschütztes Basisnetz zur Verfügung. Was damit bald möglich werden könnte, zeigt ein Blick in die Zukunft. Möglich macht es die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) als Netzbetreiberin des Bundes. ...
› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


Von den Netzen des Bundes zum IVÖV – sichere Kommunikation in der öffentlichen Verwaltung; Linda Haazipolo - S. 30

Neue technische Möglichkeiten, neue Chancen zur Einsatzbewältigung 
Die unter den Eindrücken der Amoktaten von Erfurt und Winnenden entstandene DIN V 0827er-Familie ist in Kraft und kommt langsam in der echten Welt der Polizeiarbeit an. Neue technische Möglichkeiten schaffen neue einsatztaktische Chancen, bedingen aber auch die Schaffung neuer Abläufe und Prozesse auf Seiten von Betreibern und der Polizei....
› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei BW)


NGRS Notfall- und Gefahrenreaktionssysteme mit Anschluss an die Polizei; Michael Umbach und Torsten Schulz - S. 37

Von Dezember 2018 bis Mai 2019 brachten Drohnenvorfälle drei der größten europäischen Flughäfen vorübergehend zum Stillstand. Sicherheitsbehörden sehen sich einer neuen Dimension von Angriffen aus der Luft gegenüber. Dringend gefragt sind Systeme, die bei ihrer Abwehr unterstützen. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: FKIE)


AMBOS unterstützt im Kampf gegen Drohnen; Hans Peter Stuch - S. 33

Aus dem Heft - pvt 05/2019

  • Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Landespolizeipräsident Gerhard Klotter, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, Baden-Württemberg

  • Taktisch Technische Maßnahmen Öffnen und Lösen TMÖL; Chistian Back - S. 6

  • Polizei und Bundeswehr üben Hand in Hand; Andreas Backhoff und Carsten Breuer - S. 13

  • Fahrzeugsperren und Zufahrtsschutz; Detlev Schürmann und Christian Weicht - S. 18

  • EAGLE IV und ENOK 6.1 mit FLW 100; Guido Koch, Jonny Krägermann und Frank Neumann - S. 32

  • Blickpunkt „Bodycam“ - Audiovisuelle Ausrüstungskomponenten im Nahbereich polizeilicher Aufgabenwahrnehmung; Dr. Jan Byok und Anna Horschik - S. 52

  • Die Wasserschutzpolizeien der Länder; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 43

Ohne Sicherheit gibt es keine freie Gesellschaft. Wenn wir diese aufrechterhalten wollen, müssen wir deshalb alles dafür tun, um die Sicherheit zu gewährleisten. Gerade im Bereich der Inneren Sicherheit sehen wir uns aber in den letzten Jahren mit großen Herausforderungen konfrontiert. Neben einer zunehmenden Zahl schwerer politisch motivierter Straftaten und immer mehr Gewaltdelikten im öffentlichen Raum sind uns aus den letzten Jahren vor allem die schweren terroristischen Anschläge in Paris, Brüssel und Berlin, aber auch Ansbach und Würzburg nachhaltig im Gedächtnis geblieben. Gerade diese terroristischen Anschläge sind eine ganz besondere Gefahr für unsere freie Gesellschaft, weil schon die latent hohe Bedrohung zu einer Beeinträchtigung unserer alltäglichen Lebensqualität führen kann. Wenn wir dies hinnehmen, haben die Terroristen bereits ein wesentliches Ziel ihrer perfiden Planungen erreicht. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: IM BW)


Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Landespolizeipräsident Gerhard Klotter, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, Baden-Württemberg

Der Bundesbereitschaftspolizei steht bei der vielfältigen Aufgabenwahrnehmung zur technischen Unterstützung in den Bundespolizeiabteilungen der Technische Einsatzdienst (TED) zur Verfügung, zu dessen Fähigkeiten auch Taktisch Technische Maßnahmen Öffnen und Lösen (TMÖL) gehören.
Wie bereits in einer vorherigen Ausgabe der pvt (04/2015, S. 3 – 8, Die Bundesbereitschaftspolizei) beispielhaft dargestellt, verfügen die Mitarbeiter dieser Technischen Einsatzeinheiten über ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Bundespolizei)


Taktisch Technische Maßnahmen Öffnen und Lösen TMÖL; Chistian Back - S. 6

Stabsrahmenübung „Standhafter Bär“ zu den Verfahren der Zusammenarbeit im Rahmen der Amtshilfe nach Art. 35 GG zeitgleich mit der Übung „BBTEX“ Brandenburg Terrorismus Exercise

Ausgangslage

In der Zeit vom 1. bis 4. Juni 2019 fand die Stabsrahmenübung „Standhafter Bär“ statt, die seit mehr als zwei Jahren durch das Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Zusammenarbeit mit den Landeskommandos Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen vorbereitet wurde. Der Schwerpunkt der Übung ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


(Foto: Polizei Brandenburg)


Polizei und Bundeswehr üben Hand in Hand; Andreas Backhoff und Carsten Breuer - S. 13

In der Ausgabe pvt 06/2018 wurde erstmals zu dem Thema berichtet. Der Schwerpunkt lag in einer ersten Bestandsaufnahme und Bewertung vorhandener Sperrtechnik sowie deren Zulassungs- und Anwendungsrichtlinien und möglicher Weiterentwicklung. Konstituierung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe (BLAG) zum Schutz öffentlicher Räume vor Überfahrtaten.  

Fortschreibung
Es wird über den Beschluss der „Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (IMK)“ berichtet, eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe (BLAG) zum Schutz öffentlicher Räume vor Überfahrtaten einzurichten ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.
 

(Foto: Uwe Wehrstedt)


Fahrzeugsperren und Zufahrtsschutz; Detlev Schürmann und Christian Weicht - S. 18

Die jüngsten Anschläge in Europa und in Deutschland mittels Waffengewalt, Sprengsätzen sowie schweren Fahrzeugen wie z.B. Lkw dürften jedem noch gut in Erinnerung sein. Aus diesem Grunde wurde entschieden, die Polizei für diese lebensbedrohlichen Einsatzlagen kurz „Lebel“ genannt, auszustatten.

Für die Polizei stehen bei diesen möglichen Einsatzlagen keine adäquaten mit entsprechendem Schutz ausgestattete Fahrzeuge zur Verfügung, bis auf die inzwischen mehr als 30 Jahre alten Sonderwagen 4. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Bundespolizei)


EAGLE IV und ENOK 6.1 mit FLW 100; Guido Koch, Jonny Krägermann und Frank Neumann - S. 32

Der vorliegende Artikel wendet sich einmal mehr der Ausstattung der Sicherheitsbehörden mit neuem und modernem Equipment zu und möchte den Fokus auf rechtliche Aspekte lenken, die derartige Anschaffungen abseits der Bedeutung einer rechtskonformen Grundlage für den Einsatz auch begleiten können.

Wirft man einen Blick auf die technische Aufrüstung der Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern in den letzten Jahren, erkennt man schnell: ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.
 

(Foto: PP Aalen)


Blickpunkt „Bodycam“ - Audiovisuelle Ausrüstungskomponenten im Nahbereich polizeilicher Aufgabenwahrnehmung; Dr. Jan Byok und Anna Horschik - S. 52

Aufbauend auf allgemeinpolizeiliche Aufgaben sind die Wasserschutzpolizeien der Bundesländer spezialisiert auf die wasserschutzpolizeiliche Aufgabenwahrnehmung und den schifffahrtspolizeilichen Vollzug. Hinzu kommen Umweltschutz und länderspezifische Anforderungen wie Grenzkontrolle oder solche, die durch die Struktur der Schifffahrt und deren im Kontext stehenden Wirtschaftsunternehmen geprägt wird.

Nachdem die Bundespolizei See in den letzten Jahren mehrfach in pvt präsent war (ausführlich in 04/2014, weiter in pvt 06/2015, 01/2016, 02/2016, 01/2017, 05/2017, 06/2018) ist dieser Beitrag den Wasserschutzpolizeien der Bundesländer gewidmet. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: PP Einsatz, Logistik und Technik der Polizei Baden-Württemberg)


Die Wasserschutzpolizeien der Länder; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 43

Aus dem Heft - pvt 04/2019

  • Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Minister Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein und 2019 Vorsitzender der IMK - S. 3

  • Aktuelle Trends im Waffenbereich; Michael Waldbrenner - S. 6

  • Netzunabhängige Stromversorgung; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 19

  • Europol EC3 und die Vernetzung der Ermittlungsbehörden - Interview mit Dr. Philipp Amann, Head of Strategy, Europol EC3 European Cybercrime Centre - S. 31

  • Die Nutzung von Open-Source Intelligence in Einsatzleitstellen der Polizei; Franziska Ludewig, DHPol - S. 35

  • Digitalisierung und nationale Sicherheitsinteressen in Vergabeverfahren; Dr. Jan Byok und Anna Horschik - S. 48

  • Nicht letale Distanzwirkmittel; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 51

Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt. Dieses hohe Niveau zu wahren, ist eine der wichtigsten und komplexesten Aufgaben des Staates. Insbesondere in Zeiten des rasanten technologischen und gesellschaftlichen Wandels erfordert dies eine gemeinsame Herangehensweise des Bundes und der Länder, um den daraus resultierenden Bedrohungen angemessen zu begegnen. Die Ständige Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (IMK) ist insofern ein besonders geeigneter Ort, um effektiv die Möglichkeiten zu prüfen, wie Fachwissen, Erfahrung und Ressourcen gebündelt und zugleich individuell an die jeweiligen Länderbedürfnisse angepasst werden können.

Beispielsweise gehört heute und zukünftig die Bekämpfung von Cyberkriminalität zu den größten Herausforderungen für die Sicherheitsbehörden, denn die Phänomene sind hochgradig wandlungsfähig. Als eine Folge der zunehmenden digitalen Vernetzung ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: IM SH, Frank Peter)


Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Minister Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein und 2019 Vorsitzender der IMK - S. 3

Der Beitrag unternimmt den Versuch, alle Aspekte dieses Themas zu beleuchten, um damit die gesamte Bandbreite zu zeigen.

Zuerst sollte festgelegt werden, über welchen Bereich wir reden:
•    Allgemeiner Polizeidienst
•    Spezialeinheiten wie SEK, MEK, BFE+
•    Bundeswehr
•    Zivile Sicherheitsdienste
•    Offene Trageweise oder verdeckt?
•    Kurzwaffe als Backup oder Primärwaffe
•    Urban oder im freien Gelände
•    Nur aus deutscher Sicht?
•    Unter Eingrenzung auf die TR?

...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Uwe Wehrstedt)


Aktuelle Trends im Waffenbereich; Michael Waldbrenner - S. 6

Nicht nur die Stromausfälle der jüngsten Zeit, sondern auch viele verschiedene Lagebedingungen für Kräfte im mobilen oder verdeckten Einsatz und in Feldlagern sowie bei Hilfs-, Such- und Rettungsaktionen und der insgesamt steigende Energiebedarf stellen permanente Herausforderungen dar. Wie lässt sich eine bedarfsgerechte, autarke, ortsunabhängige Stromversorgung sicherstellen? ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


(Foto: Sunfire Fuel Cells)


Netzunabhängige Stromversorgung; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 19

Die grenzüberschreitende Kooperation, was natürlich den Austausch relevanter Informationen im Rahmen der gesetzlichen Richtlinien und Vorgaben als essenzielles Element beinhaltet, ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bekämpfung der Cyberkriminalität aber auch anderer schwerer und organisierter Verbrechensformen. Es braucht ein Netzwerk zur Bekämpfung eines Netzwerks ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.


Foto: Dr. Amann warb auf der GPEC digital 2019 für das EC3 und den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit
 

(Foto: EMW GmbH)


Europol EC3 und die Vernetzung der Ermittlungsbehörden - Interview mit Dr. Philipp Amann, Head of Strategy, Europol EC3 European Cybercrime Centre - S. 31

Open-Source Intelligence ist im Zeitalter der Digitalisierung ein weiterer Baustein für die professionelle Aufgabenbewältigung der Polizei. In dem Forschungsprojekt SENTINEL an der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) wird untersucht, inwieweit der öffentliche Bereich Sozialer Medien und des Internets für die Polizei als Informationsquelle genutzt werden kann. ...
› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: PD Osnabrück)


Die Nutzung von Open-Source Intelligence in Einsatzleitstellen der Polizei; Franziska Ludewig, DHPol - S. 35

Bedrohung nationaler Sicherheitsinteressen als Kehrseite fortschreitender Digitalisierung – Abwehr von unerwünschten Vertragspartnern mittels Ge-setzgebung und vergaberechtlicher „Werkzeuge“

Der Ruf nach „Digitalisierung“ durchdringt nahezu alle Lebensbereiche und verheißt janusköpfig zum einen den Weg in eine Zukunft schier unbegrenzter Möglichkeiten und zum anderen einen drohenden individuellen oder gar kollektiven Kontrollverlust. ...
› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

 

Foto: Houkun Hu, Chairman Huawei Technologies, trug auf der Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit 2019 des Hasso-Plattner Instituts vor.
(Foto: EMW GmbH)


Digitalisierung und nationale Sicherheitsinteressen in Vergabeverfahren; Dr. Jan Byok und Anna Horschik - S. 48

Die enorme Bandbreite nicht letaler Wirkmittel kann hier nicht vollumfänglich betrachtet werden, auch nicht die in den Bundesländern unterschiedlichen polizeirechtlichen Regelungen für deren Einsatz. Der Beitrag beschränkt sich auf einige in deutschen Polizeien eingeführte Einsatzmittel und einige ausgewählte neue Technologien.

Mit der Zunahme gewalttätiger Auseinandersetzungen und terroristischer Bedrohungen erhöht sich neben dem Bedarf an verbessertem Körperschutz und angepasster Bewaffnung auch die Nachfrage nach nicht letalen Mitteln, um die Fähigkeits- gleich Einwirkungslücke zwischen üblicher Polizeiausstattung mit Pfefferspray plus Einsatzstock und dem Schusswaffengebrauch zu überbrücken. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: B&T AG)


Nicht letale Distanzwirkmittel; Dr. Uwe Wehrstedt - S. 51

Aus dem Heft - pvt 03/2019

  • Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Präsident des Bundespolizeipräsidiums Dr. Dieter Romann - S. 3

  • Drohnen und die Polizei - Chancen und Risiken der Technologie; Dr.-Ing. Martin Hellmann, DLR - S. 6

  • Leitstellentechnik als Softwarelösung bei der Polizei Baden-Württemberg; Günter Preuß und André Grimm, Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei Baden-Württemberg - S. 20

  • Persönliche Ausrüstung; Michael Waldbrenner - S. 39

Technische Entwicklungen nehmen in rasantem Tempo zu, bieten sich aber auch an, um von Kriminellen genutzt zu werden. Die Antwort der Bundespolizei besteht in der kontinuierlichen Erprobung, Beschaffung und Nutzung moderner Polizei- und Kriminaltechnik. Dabei werden Neuerungen bevorzugt, die auch der Prävention dienen. Verbrechen sollen möglichst gar nicht erst begangen werden können. Daneben setzen wir natürlich auch Techniken ein, die ein breites Bekämpfungsspektrum des polizeilichen Gegenübers ermöglichen.

Es freut mich, hier in der pvt eine kleine Auswahl neuer Techniken vorstellen zu können, die von der Bundespolizei aktuell erprobt bzw. beschafft werden ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Bundespolizeipräsidium)


Editorial „Zur Inneren Sicherheit“ - Präsident des Bundespolizeipräsidiums Dr. Dieter Romann - S. 3

Drohnen / UAV / UAS sind aktuell eines der großen Themen. Unbemannte, ferngesteuerte oder programmierte Fluggeräte sind heute Bedrohung und nützliches BOS-Einsatzmittel zugleich. Während der technologische Fortschritt immer neue Anwendungsmöglichkeiten für polizeiliche Einsätze eröffnet, stellt er die Polizei bei der Drohnenabwehr vor immer größere Herausforderungen.
Aktuelle Projekt, neue Einsatzmöglichkeiten, Drohnen und Hubschrauber, Einsatz und Abwehr der Drohnen ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

Foto: Manned – unmanned Teaming einer Drohne und eines EC 135 im Rahmen eines Forschungsprojektes des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt
(Foto: DLR)


Drohnen und die Polizei - Chancen und Risiken der Technologie; Dr.-Ing. Martin Hellmann, DLR - S. 6

Der Anspruch an die heutige Leitstellentechnik ist hoch: Sie muss robust und ständig verfügbar sein und unterliegt zugleich einer hohen Dynamik. Die Möglichkeit der softwarebasierten Realisierung findet bislang kaum Beachtung im Leitstellenumfeld. Zu Recht?
Sowohl zur Leitstellentechnik als auch zu Einsatzleitsystemen existieren verschiedene Her-stellerkonzepte. Viele basieren auf einer Kombination von Hard- und Softwarekomponenten, ...
› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei)


Leitstellentechnik als Softwarelösung bei der Polizei Baden-Württemberg; Günter Preuß und André Grimm, Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei Baden-Württemberg - S. 20

Zur Ausrüstung zählen bewegliche Gegenstände, die für bestimmte Tätigkeiten genutzt werden. Dies ist natürlich ein sehr weites Feld, aber es ist es durchaus Wert, einen Blick darauf zu werfen, auch wenn dieser dann nicht besonders in die Tiefe gehen kann. Oftmals wird zwischen der „Ausrüstung“ und der PSA (persönliche Schutz-Ausrüstung/Ausstattung) unterschieden.

Wäsche
Wenn man mit der direkt am Körper getragenen Ausrüstung anfängt, so muss man natürlich zuerst die Unterwäsche betrachten. ...

› zum Weiterlesen bitte pvt abonnieren.

(Foto: ZPD Niedersachsen)


Persönliche Ausrüstung; Michael Waldbrenner - S. 39

Seit 1956 die Fachzeitschrift für Innere Sicherheit.
Fach- und Führungszeitschrift für Polizei- und Verkehrsmanagement, Technik und Ausstattung.


Jetzt abonnieren